KINDERHAUT

Die Besonderheiten der Baby- und Kinderhaut

Die Haut des Babys braucht einen besonderen Schutz, denn ihr fehlt der natürliche Säureschutzmantel mit dem pH-Wert 5,5.

Für empfindliche Kinderhaut wurde sebamed Baby & Kind speziell für die Bedürfnisse der Kinderhaut entwickelt und auf Hautverträglichkeit getestet. Dem pH-Wert 5,5 kommt gerade in den ersten Lebensjahren eine wichtige Bedeutung zu, da er den Aufbau des Säureschutzmantels fördert. Nach Rücksprache mit dem Kinderarzt ist sebamed Baby & Kind therapiebegleitend bei Neurodermitis, Ekzemen, Hautinfektionen und Reizungen zu verwenden. Die Reinigungsprodukte schützen und pflegen die Haut bereits beim Waschen. Die Pflegeprodukte helfen, die zarte Kinderhaut zu schützen, gereizte Haut zu beruhigen und den Heilungsprozess zu unterstützen.


Die Entwicklung des Säureschutzmantels und der gesunden Hautflora

  • Bei der Geburt ist die Haut
    normalerweise steril
  • In den ersten Lebenswochen senkt die Ansammlung von Stoffwechselprodukten  der Hautzellen und der sich entwickelnden Hautflora sowie die einsetzenden Regulationsmechanismen in der Haut den pH-Wert von Anfangs 6,5 auf 5,5 ab
  • Durch Hautkontakt mit andern Menschen wird die Haut mit Mikroorganismen ''beimpft''
  • Die Abwehr gegen schädliche Mikroorganismen auf der Haut durch den Säureschutzmantel funktioniert in den ersten Monaten noch nicht ausreichend

Die Besonderheiten der Babyhaut

  • Das Verhältnis von Hautoberfläche zu
    Körpervolumen ist bei Babys wesentlich
    größer als bei Erwachsenen

  • Die Lederhaut ist dünner als
    bei Erwachsenen

  • Der Wassergehalt der Hornschicht ist
    höher und ihre Struktur lockerer

  • Die Haut bildet bis zur Pubertät kaum Talg

  • Die Temperaturregulation durch Schweiß
    ist noch nicht voll funktionsfähig
  • Der Säureschutzmantel entsteht erst in den
    Wochen nach der Geburt und ist während
    der Kindheit störanfällig

Warum die tägliche Pflege Ihrem Kind so viel bedeutet
In den ersten Wochen und Monaten seines Lebens ist das Bedürfnis Ihres Babys nach liebevollem Hautkontakt besonders groß. Bei der täglichen Pflege und beim Baden haben Sie die beste Gelegenheit, Ihrem Kind viel Zärtlichkeit zu geben. Sprechen Sie liebevoll zu ihm, während Sie es auf dem Wickeltisch versorgen und schmusen Sie zwischendurch ausgiebig mit ihm. Über die Haut gehen Impulse zum Nervensystem und zum Gehirn. So tun Sie etwas für die gesunde körperliche und seelische Entwicklung Ihres Kindes.

Was unterscheidet zarte Babyhaut von der Haut der Erwachsenden
Sie ist noch nicht so widerstandsfähig wie die Haut von Erwachsenen, sie ist bis zu zehnmal dünner und leicht verletzbar. Ihr fehlt noch der natürliche Säureschutzmantel, der den pH-Wert 5,5 hat und sich erst bilden muss. Verwenden Sie deshalb immer spezielle Baby-Pflegemittel, die auf die zarte Babyhaut abgestimmt sind. Sie dürfen Ihr nicht zuviel Fett entziehen und sollen den Aufbau des natürlichen Säureschutzmantels unterstützen.

Der Babyhaut fehlt der natürliche Säureschutzmantel mit dem pH-Wert 5,5
Gesunde Haut bei Erwachsenen hat einen natürlichen Säureschutzmantel mit dem pH-Wert 5,5. Er schützt vor Austrocknung, Reizstoffen, Allergenen und Krankheitserregern. Diesem pH-Wert kommt gerade in den ersten Lebensjahren eine wichtige Bedeutung zu. Dermatologen empfehlen deshalb, Reinigungs- und Pflegeprodukte dem natürlichen pH-Wert 5,5 der Haut anzupassen.

Baby sebamed. Schützende Babypflege — von Anfang an.

Baby sebamed wurde in Zusammenarbeit mit Haut- und Kinderkliniken speziell für die Bedürfnisse der Babyhaut entwickelt und auf Hautverträglichkeit getestet. Sie haben die Sicherheit, mit sebamed für Babys und Kleinkinder von Anfang an das Beste für die Haut Ihres Kindes zu tun. Wertvolle Wirkstoffe und der pH-Wert 5,5 sorgen dafür, dass die empfindliche Haut gesund bleibt. Bei Reizungen und wunden Stellen wirkt Baby sebamed hautberuhigend und heilungsfördernd. Mit dem pH-Wert 5,5 fördert Baby sebamed den Aufbau des natürlichen Schutzmantels für die Gesundheit zarter Babyhaut.


Checkliste für die Hautreinigung und -pflege bei Babys und Kindern

Waschen

  • 1 x täglich von Kopf bis Fuß
  • 1 x stärker verschmutzte Hautbereich (Gesicht, unbedeckte Haut, Po) mehrmals Hände (vor dem Essen, nach dem Gang zur Toilette, nach dem Spielen im Freien)
  • 32° C – 35° C, Hautreinigungsmittel sparsam dosieren, gründlich abwaschen

Baden

  • nicht vor Abheilen des Nabels
  • bei gesunder Haut maximal 3 x pro Woche,
    bei trockener Haut 1 x pro Woche bei 32° C bis 37° C (Babys),
    maximal 10 Minuten für Babys, maximal 20 Minuten für Kinder
  • Badezusatz sparsam dosieren (keine Schaumberge), Haut am Ende mit klarem Wasser abspülen
  • Nach Ölbädern Haut an der Luft trocknen lassen

 

 

Duschen

 

  • Etwa ab 2 Jahren bei normaler Haut maximal 3 x pro Woche (nicht an Badetagen)
  • Bei trockener Haut 1 – 2 x pro Woche bei 32° C bis 35° C maximal 5 Minuten
  • Duschzusatz sparsam dosieren, gründlich abspülen

Haare waschen 

  • Am besten beim Baden oder Duschen; 1 x pro Woche reicht aus
  • Shampoo sparsam und nur 1 x auftragen, ohne längere Einwirkzeit gründlich abspülen
  • Augenkontakt vermeiden

Reinigung des Windelbereiches

  • Windeln 6 – 7 x täglich wechseln, bei Bedarf öfter
  • Auch scheinbar saubere Windeln nicht noch einmal anlegen
  • Selbst wenn keine Kot- oder Urinreste auf der Haut sichtbar sind, Po vom Schambein bis zu den Pobacken mit einem angefeuchteten Zellstofftuch, Feucht- oder Öltuch abwischen (Leitungswasser genügt). Immer von vorne nach hinten wischen
  • Bei stärkerer Verschmutzung ohne starkes Reiben mit Feucht- oder Öltüchern reinigen. Angetrockneten Kot mit einem wassergetränkten Zellstoff- oder Öltuch aufweichen, bis er leicht zu entfernen ist. Neue Windel erst anlegen, wenn der Po trocken ist
  • Bei Neigung zu wundem Po gereinigte Haut mit einer Wundcreme pflegen

Eincremen

  • Gesunde, normale Haut nach jedem Baden, Duschen bzw. Plantschen oder Schwimmbadbesuch eincremen
  • Trockene Hautstellen mindestens einmal täglich eincremen
  • Fettige Cremes nur bei sehr trockener Haut oder als Kälteschutz (Außentemperaturen ‹ 7° C) verwenden
  • Cremes und Lotionen nicht zu dick auftragen, nur so viel, wie einzieht

Sonnenschutz

  • Kinder ‹ 1 Jahr nicht der Sonne aussetzen
  • Bei älteren Kindern möglichst viel Haut mit Kleidung bedecken
  • Unbedeckte Haut spätestens alle 2 Stunden neu eincremen
  • Bei dünner, heller Kleidung auch darunter liegende Haut mit eincremen
  • Hohe Lichtschutzfaktoren wählen (ab 20), auch bei gebräunter Haut und trübem Wetter

 

Sind Sie sich nicht sicher welcher Hauttyp Sie sind?
Machen Sie den individuellen Hauttest.