Sebapharma zählt zu „Deutschlands begehrtesten Arbeitgebern“

Das Unternehmen erhält die wichtige Auszeichnung des F.A.Z.-Instituts und fördert Chancengleichheit bei Nachwuchskräften mit einer 10.000 Euro-Spende

Hochqualifizierte und motivierte MitarbeiterInnen sind das Herz eines Unternehmens. Um diese zu halten und zu finden, spielt die Reputation des Arbeitgebers eine entscheidende Rolle. Die Sebapharma GmbH & Co. KG wurde nun durch das F.A.Z.-Institut – einer Tochtergesellschaft der Frankfurter Allgemeinen Zeitung – mit dem Qualitätssiegel „Deutschlands begehrteste Arbeitgeber“ ausgezeichnet und geht als Branchensieger in der Kategorie Körperpflege hervor.

 

Für die Studie des F.A.Z.-Instituts wurden rund 26 Millionen Nennungen zu etwa 22.000 Unternehmen untersucht und den Reputationsfaktoren zugeordnet. Ob ein Unternehmen attraktiv ist, beurteilten MitarbeiterInnen anhand unterschiedlicher Faktoren wie Wirtschaftlichkeit, Produkt- und Serviceleistung sowie Nachhaltigkeit. Aber auch die Managementleitung spielte eine bedeutende Rolle. Sebapharma konnte hierbei überzeugen. „Wir legen großen Wert auf gute Entwicklungsperspektiven, individuelle Förderung, Familienvereinbarkeit und eine angemessene Vergütung. Deshalb freuen wir uns sehr über die erneute Auszeichnung, die zeigt, dass unser Unternehmenskonzept bei den MitarbeiterInnen ankommt und uns zugleich dabei unterstützt, neue MitarbeiterInnen für unser Unternehmen zu begeistern“, so Dr. Daniel Rothoeft, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Sebapharma.

 

Einsatz für Chancengleichheit

Wichtig bleibt die Förderung von Nachwuchskräften, deshalb unterstützt Sebapharma mit insgesamt 10.000 Euro zwei Projekte der Stiftung der Deutschen Wirtschaft, die sich für Chancengleichheit stark machen und setzt mit der Spende ein wichtiges Zeichen. Die Projekte „Zeig, was du kannst!“ und „Studienkompass, die Jugendliche des Hauptschulzweigs auf die Berufswelt vorbereiten und Teenager aus nichtakademischen Familien fördern, den Sprung an eine Hochschule zu schaffen, erhalten jeweils 5.000 Euro. „Uns ist gesellschaftliches Engagement wichtig. Jeder sollte die gleichen Chancen haben, um erfolgreich zu starten – unabhängig von Herkunft und sozialem Hintergrund“, so Thomas Maurer, Vorsitzender der Geschäftsleitung.